Herren II: tolle Leistung führt zum Sieg in Dortelweil

Herren II: tolle Leistung führt zum Sieg in Dortelweil

08. Nov 2018 | Cordula Munzert |

 

Nach der ernüchternden Niederlage zuvor in Bad Nauheim/Steinfurth hatten wir uns vorgenommen, mit einer Leistungssteigerung vielleicht doch einen Punkt beim Tabellennachbarn zu erreichen. Dass es dann gleich zwei wurden lag daran, dass jeder zum Erfolg beitragen konnten und jeder sich im Vergleich zum vorherigen Spiel steigern konnte. So hatten wir am Ende berechtigten Grund zu großer Freude.

Die Doppelzusammenstellungen waren mit Matthias/Florian als Doppel 1, Markus M./Arndt als Doppel 2 und Christopher/Udo als Doppel 3 wie gehabt. Auch wie gehabt gingen wir mit einem 1:2-Rückstand in die Einzel, denn nur D3 gewann. Im vorderen Paarkreut brachten uns Matthias und Florian mit grandiosem kämpferischem Einsatz zwei Siege über fünf Sätze und somit in Führung. Arndt konnte einen offensiv sehr starken und sicheren Kontrahenten (der später auch Markus keine Chance ließ) nicht in Schach halten. In einem äußerst engen Match musste Markus alles in die Waagschale werfen, was er aufzubieten hatte, um mit einem 11:13, 6:11, 16:14, 11:8 und 11:9 hauchdünn die Oberhand zu behalten. Da auch Udo und Christopher klasse Leistungen zeigten, lagen wir zur „Halbzeit“ doch tatsächlich mit 6:3 in Front. Damit war jedoch noch nichts gewonnen, und es war klar, dass wir nicht nachlassen dürfen, um die Überraschung zu schaffen, bei den bekannt heimstarken Dortelweilern zu siegen. Matthias spielte auch gegen die 1 klasse und baute die Führung aus. Florian kämpfte entfesselt, doch reichte es im fünften nicht ganz. Da Markus die oben angedeutete Niederlage einstecken musste und Arndt sich mit großer Konzentration in vier Umläufen zum Sieg biss, war das Unentschieden schon mal in trockenen Tüchern. Udo hatte mit der einzigen Dame im Wettbewerb nur sportlich betrachtet einen dicken Brocken vor sich: beidseitig Noppen ist nicht das, was Udo bevorzugt. Umso größer ist das Lob dafür, dass er sich über fünf Sätze disziplinieren konnte und nicht versuchte, das Spiel offensiv zu gewinnen, sowie auch konditionell alles gab (denn die Ballwechsel waren mitunter sehr lang). Die beiden Zähler waren schwer erkämpft, doch absolut verdient. Von sechs Spielen über fünf Umläufe konnten wir fünf gewinnen, und nach gespielten Bällen gewertet waren wir sogar mit 12 Ballwechseln im Hintertreffen. So können wir mental gestärkt zum dritten Auswärtsspiel in Folge zum verlustpunktfreien Tabellenführer nach Ockstadt fahren.

 

Autor: Markus Munzert