Herren II: wichtiges 9:3 in Dorheim

Herren II: wichtiges 9:3 in Dorheim

26. Nov 2018 | Cordula Munzert |

 

Die Brisanz der Lage war vor dem Spiel klar, denn bei einer Niederlage in Dorheim wären wir mit den Gastgebern punktgleich in hinteren Tabellenregionen gelandet. Drei nicht verfügbare Stammkräfte mussten deshalb mit möglichst spielstarken Vertretungen ersetzt werden. Dankenswerterweise sprangen am Nachmittag des Totensonntag Jeanette, Christine und Sebastian ein, sodass wir mit der Aufstellung Matthias, Jeanette, Markus, Christine, Arndt und Sebastian eine schlagkräftige Truppe aufbieten konnten. Dies zeigte sich auch sogleich in den Doppeln.

Die eingespielten Doppel (Markus und Arndt, dieses Mal als Doppel 1, sowie bei den Damen Jeanette und Christine) wollten wir nicht auseinanderreißen. So ergab sich die Konstellation, dass Matthias mit Sebastian als Doppel 3 antrat. Die Rechnung ging auf, denn D 1 gewann locker und die Mädels besiegten das Spitzenduo der Dorheimer mit 14:12, 14:12 und 16:14 zwar nicht gerade mal eben so, jedoch ohne Satzverlust und zeigten dabei eine tolle Performance und wie gut sie harmonieren. Für D 3 reichte es nicht ganz, der fünfte Satz ging verloren. Im ersten Einzel erteilte Jeanette mit einem bravourösen 11:7, 11:3 und 11:5 dem Top-Mann der Heimmannschaft eine eindrucksvolle Lehrstunde. Matthias gewann über die volle Distanz im Entscheidungssatz letztlich sicher zu einer 4:1-Führung. Obwohl leicht angeschlagen kämpfte Christine fünf Sätze lang wie eine Löwin und musste im fünften Satz trotz mehrerer Matchbälle nach einem unglücklichen 14:16 dem Gegenüber gratulieren. Markus gab unnötigerweise einen Satz ab, sein Sieg war aber nie gefährdet, denn es hatte den Eindruck, dass er noch zulegen hätte können. Sebastian spielte klasse und rang einen Gegner mit ungewöhnlicher Spielanlage in fünf Umläufen nieder. Da der Kontrahent von Arndt gegen dessen Anti keine Schwäche zeigte, stand der Rodheimer trotz Gewinn des zweiten Satzes auf verlorenem Posten. Dennoch hatten wir mit dem 6:3 nach der ersten Einzelrunde doppelt so viele Siege wie das gegnerische Team. In der Folge überzeugte Matthias im Spitzenspiel und gewann klar in drei Sätzen. Jeanette setzte sowohl ihrer guten Leistung im ersten Einzel als auch dem hohen Niveau des Duells von Matthias noch einen drauf: Dem mit langen Noppen spielenden Dorheimer ließ sie mit einem beeindruckenden 11:2, 11:6 und 11:3 kaum Zeit zum Wundern und Staunen, zum Ärgern kam er gar nicht. Das war richtig stark. Markus gab zwar wieder einen Satz ab, doch gingen die drei anderen mit zu 6, zu 5 und zu 7 deutlich an ihn, womit er den zwischenzeitlich herausgespielten Sieg von Christine aus der Wertung nahm und zwei eminent wichtige Zähler sicherte.

Die Freude über eine gute Leistung wie auch die Erleichterung darüber, nicht in den Tabellenkeller gerutscht zu sein, waren groß. So können wir etwas entspannter in die letzte Vorrundenbegegnung gehen. Am 29. November sind die Bauernheimer zu Gast.

 

Autor: Markus Munzert