Aktuelles

Damen I: Sieg und Niederlage zum Rückrunden-Auftakt

11. Feb 2019 | Cordula Munzert |

 

Zu Beginn der Rückrunde hat unsere erste Damenmannschaft in der TischtennisHessenliga beim Schlusslicht TTC Schönstadt klar gepunktet und gegen den Tabellenführer TTG Morschen-Heina hauchdünn verloren.

Beim Tabellenletzten TTC Schönstadt ließen unsere Damen nichts anbrennen und gewannen verdient mit 8:3. Aufgrund eines zeitgleichen Spiels der zweiten Mannschaft und einiger Krankheitsfälle wurde unser Team dankenswerter Weise von Helga komplettiert. Zu Beginn wäre Jeanette und Helga fast ein Sieg im gemeinsamen Doppel gelungen, doch leider konnten sie einen Matchball im dritten Satz nicht nutzen und verloren in fünf Sätzen. Am Nebentisch machten es Cordula und Kerstin besser und gewannen nach einer wechselhaften Leistung mit 11:7 im Entscheidungssatz. In den Einzeln fuhren dann Cordula (3), Kerstin (2) und Jeanette (2) relativ souverän die restlichen Punkte ein.

Gegen den Tabellenführer TTG Morschen-Heina entwickelte sich von Beginn an ein ausgeglichenes, hochklassiges und extrem spannendes Spiel, in dem die Gäste am Ende hauchdünn vorne lagen. Bereits die Doppel verliefen ausgeglichen: Cordula und Kerstin gewannen ein verrücktes Spiel mit zahlreichen Führungswechseln nach einem 5:9-Rückstand im Entscheidungssatz noch mit 11:9, am Nebentisch unterlagen Jeanette und Eileen hingegen in vier Sätzen. Die ersten beiden Einzeldurchgänge brachten dann keine Mannschaft in Führung: Cordula und Kerstin punkteten vorne jeweils gegen die Nr. 2 und unterlagen gegen die starke Nr. 1, Jeanette und eine toll aufspielende Eileen gewannen jeweils gegen die Nr. 3 und verloren gegen die Nr. 4 – wobei Cordula und Jeanette ihre Einzel nur hauchdünn in der Verlängerung des 5. Satzes für sich entscheiden konnten. Somit stand es vor dem letzten Durchgang 5:5. Jeanette zog dann gegen die Spitzenspielerin der Gäste trotz gutem Spiel den Kürzeren und Cordula glich gegen die Nr. 3 souverän zum 6:6 aus. Die letzten beiden Spiele brachten dann die Entscheidung zu Gunsten der Gäste: trotz toller Leistungen und großem Kampf verloren Kerstin (gegen die Nr. 4) und Eileen (gegen die Nr. 2) jeweils im Entscheidungssatz. Dennoch wurde den Zuschauern toller Sport mit zahlreichen attraktiven Ballwechseln und eine Extraportion Spannung geboten.

Die SG Rodheim belegt in der Tabelle der Hessenliga mit jetzt 10:8 Punkten den 4. Rang. Das nächste Spiel findet am 23. Februar beim Tabellenzweiten KSG Haunedorf statt.

 

Autorin: Cordula Munzert

Herren II: gegen Wölfersheim kein Blumentopf zu holen

08. Feb 2019 | Cordula Munzert |

 

Nach der Niederlage gegen Butzbach zum Auftakt der Rückrunde hatten sich Matthias, Florian, Markus, Udo, Christopher und Sebastian vorgenommen, im Heimspiel gegen Wölfersheim zu punkten. Der Gegner reiste in Bestbesetzung und auf Grund vorangegangener guter Leistungen mit gestärkter Brust an. Zudem lagen die Jungs aus der Wetterau nur drei Punkte hinter uns, und wir wollten den Sicherheitsabstand zu Ihnen auf fünf Zähler vergrößern. Zwar gelang der Start mit einem 2:1 in den Doppeln, doch in den Einzeln folgte eine Enttäuschung der nächsten.

Udo und Markus waren als D2 das geplante „Opferdoppel“, denn sie hatten bislang äußerst selten zusammen gespielt und Markus ging an diesem Abend leider bewegungseingeschränkt in seine Spiele. Mehr als immerhin einen Satz konnten sie aber nicht für sich entscheiden. Da Matthias und Florian sowie Seppel und Christopher ihre Sache sehr gut machten, ging unsere Rechnung zunächst auf. Die Nummer 2 der Gäste spielte an diesem Abend hervorragend und besiegte sowohl Matthias als auch später Florian. Unsere Jungs vorne drehten den Spieß jedoch insofern um, als sie beide die Nummer 1 der Kontrahenten besiegen konnten. In der Mitte und hinten waren die paarkreuzweisen Ergebnisse aber jeweils ein 1:3. Markus war im ersten Einzel nicht schnell genug, konnte aber im zweiten gegen einen „Anti“ seinen an diesem Abend vorhandenen Nachteil in der Bewegungsfähigkeit durch cleveres Spiel ausgleichen und gewann in vier Durchgängen gegen einen mit allen Wassern gewaschenen Gegner, der sich mit Jammern über erlittene Netzbälle, eingestreuten Bemerkungen Richtung seines Gegenübers und einer vielleicht länger als tatsächlich notwendigen Verletzungsunterbrechung zumindest in der Grauzone zwischen Fairness und Unsportlichkeit bewegte. Alle taktischen Sperenzchen brachten Markus jedoch nicht aus der Ruhe und er gewann – zugegeben auch mit ein paar Füchsen – mit 11:9, 5:11, 11:9 und 11:9 ein schwieriges Match. Einen weiteren Erfolg konnte nur noch Christopher erreichen, der die Nummer 6 in drei Sätzen beherrschte. Aus die Maus (unter Anerkennung der guten Leistung der Gäste).

Eine deutlicher schwerere Aufgabe wartet auf uns, wenn am 28. Februar der aktuelle Tabellenzweite aus Ockstadt zu Gast sein wird.

 

Autor: Markus Munzert

Archiv