Wertvolle Erfahrungen in der hessischen Schülerliga

Wertvolle Erfahrungen in der hessischen Schülerliga

11. Nov 2019 | Chrissi Köcher |

Mit insgesamt 18 Mannschaften wurde ein neuer Teilnahmerekord in der hessischen Trampolin-Schülerliga erzielt. So traten in der Gruppenphase erstmals pro Gruppe sechs Teams gegeneinander an. In insgesamt drei Gruppen wurde an drei Wettkampftagen ermittelt, welches Team beim Schülerliga-Finale am 23. November dabei ist. 

In der Gruppe III turnten die Aktiven der SG Rodheim gegen die erste und zweite Mannschaft aus Niedernhausen, gegen die Frankfurt Flyers, die Skyflyer vom SC Steinatal und den TV Dillenburg. Dabei konnte die junge Mannschaft aus Rodheim wertvolle Wettkampferfahrungen sammeln. Mit teilweise neuen Kürübungen gingen einige der Aktiven an den Start und konnten ein schwierigeres Programm präsentieren. Die Nervosität spielte dabei noch den einen oder anderen Streich, so dass noch nicht die erhofften Punkte erturnt werden konnten. 

Gegen die erfahrenen Mannschaften aus Frankfurt, Dillenburg und Niedernhausen konnten die Rodheimer "Hüpfer" leider noch nicht viel ausrichten. Lediglich gegen den SC Steinatal konnte man eine Wettkampfpartie gewinnen. Die noch sehr junge Mannschaft aus Rodheim kann in der fast gleichen Besetzung auch im nächsten Jahr wieder dabei sein, dann tragen die in diesem Jahr gesammelten Wettkampfergebnisse sicher dazu bei, dass die Nervosität nicht ganz so hoch ist und die Übungen sicherer vorgetragen werden können. 

In diesem Jahr waren für die SG Rodheim in der Schülerliga am Start:

Malia Cimiotti, Pia Buhlmann, Mavie Stoll, Aaron Bücker, Alexa Kummer, Henriette Lamping, Linn Bandow, Charlotte Gottschalk, Lou und Zoe Proskasky, Lea Zander, Marlene Becker, Aurel Gleißner, Johanna und Maja Estenfeld, Giovanni Magnani und Tom Löer. 

Mit ihrer in diesem Jahr erworbenen Kampfrichterlizenz hat Maya Köcher erstmals das Team auch als Kampfrichterin unterstützt. 

Nun gilt es sich, auf die im Frühjahr stattfindende Landesligasaison vorzubereiten. Dort wird dann an insgesamt vier Wettkampftagen der Landesligameister 2020 gesucht.