Herren I: Durchwachsener Einstand

Herren I: Durchwachsener Einstand

29. Sep 2018 | Marcel Kopperschmidt |

Durchwachsener Einstand

Die erste Herrenmannschaft der SG Rodheim hat ihr erstes Saisonspiel in der Regionalliga Südwest bei der SSG Langen mit 1:3 verloren.
Somit starten die Piraten, seit dieser Saison traniert von Johannes Voeske, mit einer Niederlage in die zweite Regionalliga-Saison nach dem freiwilligen Rückzug aus der dritten Liga.

Obwohl der Gegner bereits aus der letzten Spielzeit bekannt war, zeigten sich die Rodheimer zu Beginn des Spiels etwas überrascht ob der schnellen Spielweise des Gegners.
Die Piraten wussten dem zunächst nichts gegenzusetzen und gaben den ersten Satz deutlich mit lediglich 14 Punkten an die Südhessen ab. Ein deutlicher Weckruf von Coach Voeske in der Satzpause sowie die Erkenntnis, gegen einen gut formierten Gegner nur mit einer respektablen eigenen Leistung die Chance zu haben, etwas entgegen zu setzen, ließ die Piraten in Durchgang 2 deutlich besser ins Spiel finden. Über 6:6 bis 13:13 waren beide Mannschaften gleichauf, bis eine kleine Aufschlagserie von Tim Wacker die SGR mit 16:13 in Führung brachte. Vor allem die deutlich verbesserte Feldabwehr rund um Libero Matthias Graudenz aufseiten der Gäste aus Rodheim zwang die Hausherren, mit ihren eigenen Angriffen mehr Druck zu erzeugen, was gleichzeitig zu mehr Eigenfehlern und damit leichten Punkten für die SGR führte. Mit 25:21 konnten die Wetterauer den verpatzten Start egalisieren und es versprach ein spannende Partie vor lauter Kulisse zu entwickeln.
In Satz 3 vermochte sich die SGR früh einen kleinen 3 Punkte-Vorsprung zu erarbeiten, über 7:4, 17:14 und 22:19 schienen die Gäste abermals die Oberhand zu behalten. In einem nun wirklich hochklassigen Spiel fand Zuspieler Andreas Zander einen guten Mix aus schnellen Angriffen über Alex Schuld und Philip König, sowie langen Bällen über die Außen- und Diagonal position. Allerdings wackelten die Wetterauer in der entscheidenden Phase des dritten Satzes ein, zwei Mal zuviel in der Annahme, sodass aus eigenem Angriff kein Punktgewinn erzielt werden konnte, was im Gegenzug dann der widererstarkende Gegner aus Langen übernahm. Deshalb musste sich die SGR denkbar knapp mit 25:27 geschlagen geben.

Im vierten und an diesem Abend leider letzten Durchgang waren beide Teams bis 16:16 gleichauf, ehe bei der SGR mit lediglich einem Wechselspieler auf der Bank die Luft auszugehen schien. Mit insgesamt 0 zu 8 Spielerwechseln am Ende der Begegnung hatte der Heimtrainer Frank Werner in einer intensiv geführten Partie das deutlich breitere Repertoire an frischen Spielern auf Bank zur Verfügung.
Zu einigen konzentrationsschwächebedingten Fehlern im Angriff summierten sich abermals einige wenige unpräzisere Annahmen, sodass die Langener mit 20:25 die Partie insgesamt wohl verdient für sich zu entscheiden vermochten.

Trotz der Auftaktniederlage konnte Trainer Voeske der Partie dennoch Positives abgewinnen: "Die Jungs haben zweieinhalb Sätze lang guten Volleyball gespielt und meine Vorgaben umgesetzt. Wenn wir es schaffen, die Konzentration über das ganze Spiel aufrecht zu erhalten, sind wir bestens aufgestellt für die kommenden Aufgaben." Ein Extralob verteilte der Coach noch an Mittelblocker Philip König, der vor der Saison aus der vierten Herrenmannschaft in die erste hochgezogen wurde und sein erstes höherklassiges Volleyballspiel bestritt, und das mit respektabler Leistung.
Mit nun einem Wochenende Spielpause bleibt den Rodheimern ein wenig Zeit, die Niederlage aufzuarbeiten, um dann bestens gerüstet am Samstag, den 13.10 um 19 Uhr, das erste Heimspiel der jungen Saison im Sportzentrum Rodheim gegen den wohlbekannten TSV Speyer zu bestreiten.

Es spielten: Breitenfelder, Graudenz, König, Sachs, Schuld, Stange, Wacker, Zander; Trainer: Voeske