Herren I: Spitzenreiter... Spitzenreiter... hey hey hey

Herren I: Spitzenreiter... Spitzenreiter... hey hey hey

11. Mrz 2019 | Robert Stodtmeister |

Dieses Wochenende stand für die SG Rodheim die Verteidigung der Tabellenführung auf dem Plan. Gegen den derzeit Drittletzten der Liga, SSC Vellmar, schien die Aufgabe, trotz des aufgrund einer Leistenoperation fehlenden Leistungsträgers Tim Wacker, zunächst machbar. Am Ende war das Spiel jedoch knapper als gedacht, sodass den Zuschauern in der Rodheimer Sporthalle ein spannendes 4-Satzspiel mit einem glücklichen 3:1 Sieg für die Heimmannschaft geboten wurde.

 

Motiviert startete das Rodheimer Team in den ersten Satz, allen voran Robert Stodtmeister, der den verhinderten Tim Wacker auf der Diagonalposition vertrat. Bis zur Satzmitte waren die beiden Kontrahenten noch gleichauf, dann konnte sich Rodheim mit einer soliden Annahme und einigen erfolgreichen Angriffen absetzen und den Satz mit 25:21 für sich entscheiden.

 

Nach diesem temporären Erfolg fiel die Spannung ab und die SGR verpasste den Einstieg in den zweiten Satz. Der SSC Vellmar ging in Führung und konnte diese bis zum Satzende halten. Mit 25:19 war der Satzausgleich erreicht. Nun wurde das Spiel spannend.
Beide Teams lieferten nun einen erbitterten Schlagabtausch. Konnte sich ein Team mit einer Aufschlagserie einige Punkte in Führung bringen, glich das gegnerische Team kurz darauf wieder aus. Beim Spielstand von 17:17 gelang es den Rodheimern mit zwei Aufschlagserien von Robert Stodtmeister und Levi Flott den ersten Satzball bei 24:18 zu erspielen und den Satz mit 25:19 zu holen – 1 Punkt war somit sicher.

 

Christian Stange in luftiger Höhe

 

Auch der vierte Satz startete ausgeglichen. Beim Spielstand von 11:12 ging die SGR nach einer Aufschlagserie von Zuspieler Zander mit 16:11 in Führung. Ein taktischer Wechsel seitens Vellmar, gepaart mit einigen ungezwungenen Fehlern der Rodheimer, ermöglichte dem SSC jedoch den Ausgleich und die Führung zum 18:17. Durch einen gebündelten Kraft- und Konzentrationsaufwand gelang es der SGR allerdings am Ende, auch diesen Satz am Ende nach Hause zu holen und den 3:1-Sieg perfekt zu machen.

 

„Heute war es knapper, als es hätte sein müssen. Zu viele Fehler und fehlende Aufmerksamkeit haben uns das Spiel heute schwer gemacht.“, so Trainer Johannes Voeske nach dem Spiel. Das müsse sich bis zum voraussichtlichen Endspiel am 24.03. in Feldkirchen ändern. Am kommenden Samstag empfängt die SGR den Tabellenletzten VC Lahnstein, doch das vergangene Spiel zeigt, dass auch diese Partie noch nicht entschieden ist.

Es spielten: Tim B., Levi F., Matze G., Philipp K., Moritz S., Alexander S., Christian S., Robert S., Andy Z., Trainer Johannes V.