Herren I: Auswärts weiterhin ungeschlagen

Herren I: Auswärts weiterhin ungeschlagen

11. Jan 2020 | Robert Stodtmeister |

Mit einem 3:1 Sieg bei der TG Naurod startete die Herren 1 der SG Rodheim erfolgreich in die Rückrunde der Regionalliga Südwest. In einem phasenweise spannenden aber keinesfalls hochklassigem Match setzte sich am Ende Routine und individuelle Klasse durch.
Ohne Mannschaftskapitän Tim Wacker und mit teilweise direkt aus dem Skiurlaub angereisten Akteuren starteten die Piraten durchaus konzentriert in die Partie. Nach anfänglichem Abtasten konnten die Rodheimer durch solides Spiel mit 4 Punkte in Führung gehen und alles sah nach einem klaren ersten Satz aus. Doch dann folgte ein deutlicher Leistungsabfall. Mangelnde Chancenverwertung und unaufmerksame Feldabwehr brachten den Gegner zurück ins Spiel. Naurod schaffte den Ausgleich zum 23:23. Doch die letzten beiden Punkte und damit der 25:23 Satzgewinn gingen nach guten Blocks dann wieder an die Gäste aus Rodheim. Im zweiten Durchgang setzte sich das schwankenden Leistungsniveau bei den Piraten fort. Teilweise leichte Fehler im Angriff und Unaufmerksamkeit im Block/Abwehr Element machten es dem Gegner zu einfach. Zwar konnte man noch zum 23:23 ausgleichen, aber der Satz ging letztendlich mit 23:25 verloren. Im dritten Satz folgte ein offener Schlagabtausch. Rodheim kam durch Kampf zurück ins Spiel und man spürte, dass die Gäste den Auswärtsnimbus als ungeschlagene Mannschaft nicht abgeben wollten und schon gar nicht gegen diesen Gegner. Trainer Jo Voeske hielt durch geschickte Wechsel die Spannung im Team hoch, brachte neue Spieler auf allen Angriffspositionen und stellte so die Gastgeber vor immer neue Situationen. Rechtzeitig zur „Crunchtime“ zeigte die Formkurve dann wieder deutlich nach oben und nach einer spannenden Schlussphase ging der Satz mit 26:24 an Rodheim. Der vierte Durchgang sollte die endgültige Entscheidung bringen. Naurod konnte bis Mitte des Satzes noch mithalten, danach spielten sich die Piraten an diesem Abend endgültig frei. Endlich gelangen druckvolle Aufschläge, die Abwehr stand besser und auch die Angreifer erinnerten sich an ihr Leistungsvermögen. Es wurde wieder Volleyball gespielt. Als Moritz Sachs dann mehrere Aufschläge hintereinander im gegnerischen Feld versenkte war die Partie entschieden. Mit nun voller Angriffspower von Tom Fritsche über die Position 4 sowie Robert Stodtmeister über diagonal wurde der Satz verdient mit 25:17 und die Begegnung mit 3:1 gewonnen.
Somit behält das Rodheimer Team auswärts weiterhin die weiße Weste und möchte am kommenden Samstag gegen LAF Sinzig auch das erste Heimspiel des Jahres gewinnen.
Es spielten: Andreas Böhmer (AA), Tim Breitenfelder (AA), Stefan Brömmeling (MB), Tom Frische (AA), Matthias Graudenz (L), Philip König (MB), Moritz Sachs (AA), Alexander Schuld (MB), Robert Stodtmeister (D), Andreas Zander (Z)
Trainer: Johannes Voeske