Herren I: 6. Sieg in der Fremde

Herren I: 6. Sieg in der Fremde

25. Jan 2020 | Robert Stodtmeister |
Herren1Mannschaftsfoto

Die SG Rodheim bleibt nach einem verdienten 3:1 Sieg gegen die VSG KASSEL/WEHLHEIDEN auswärts weiterhin ungeschlagen und springt nach der Niederlage der SSG Langen gegen den SSC Vellmar auf Tabellenplatz 2.
Trainer Jo Voeske musste am Samstag auf die privat verhinderten Außenangreifer Andreas Böhmer und Tim Breitenfelder sowie auf den Diagonalspieler Robert Stodtmeister verzichten. Mit den neun verbliebenen Spielern ging es auf eine der weitesten Auswärtsfahrten in dieser Regionalligasaison zum Tabellenschlusslicht nach Kassel. Dass Auswärtsspiele in dieser Saison aber nicht gerade einen Nachteil für die routinierten Rodheimer darstellen, wurde trotz dieser knappen Besetzung - vor allem im Außenangriff – wieder einmal mehr als deutlich.
In der Großsporthalle am Auepark legten die Rodheimer Piraten im 1. Satz einen Start nach Maß hin und setzten dank druckvoller Aufschläge, allen voran von Tom Fritsche, die Mannschaft von Trainer Dierk Fooken stark unter Druck. Ein Spielaufbau war für die VSG somit kaum oder nur sehr schwer möglich und die Piraten erspielten sich aus der Abwehr viele Breakpunkte. Somit ging der erste Satz im Schnelldurchlauf in nur 15min mit 25 zu 16 an die SGR.
In Satz Nr. 2 startete die VSG mit neuem Zuspieler und deutlich stärkerer Annahmeleistung, sodass sich ein ausgeglichenes Spiel entwickelte. Die Piraten konnten über die eigenen Aufschläge nun kaum noch Druck auf den sich in allen Spielelementen steigernden Gegner aufbauen und vor allem die Angriffe über die Wehlheidener Mitte zu keinem Zeitpunkt kontrollieren. Zunehmend nachlassende Durchlagskraft im Rodheimer Angriff gegen eine deutlich besser positionierte Block-Feldabwehr der VSG ermöglichten es Wehlheiden zur Mitte des Satzes einen 3-Punktevorsprung zu erzielen und zwangen Trainer Jo Voeske zur Auszeit beim Spielstand von 11:14. Die Ansprache zeigte nur kurz Wirkung, da die SG zwar dank zweier kleiner Serien nochmal auf 21:22 herankam, aber letztendlich mit 21 zu 25 das Nachsehen hatte.
In Satz Nr.3 entwickelte sich von Beginn an ein ausgeglichener Schlagabtausch mit einigen langen Ballwechseln und wechselnden Führungen bis zum Spielstand von 20:20. Mit 3 Punkten in Folge erspielte sich die SGR dank erfolgreicher Angriffe über den von Zuspieler Andreas Zander nun vermehrt angespielten Kapitän Tim Wacker in der Crunchtime einen Vorsprung, der letztendlich zu einem 25 zu 21 Satzgewinn führte.
Gleich zu Beginn starteten die Rodheimer Piraten mit dem bereits in den Sätzen 2 und 3 eingewechselten Mittelblocker Alexander Schuld am Aufschlag verheißungsvoll in den 4. Satz. Auch eine fast 10-minütige Unterbrechung des Spiels nach Verwarnung des gegnerischen Kapitäns Timo Breithaupt und anschließender Diskussion mit dem Schiedsgericht konnte die SGR nicht mehr vom Satz- und somit Spielgewinn abhalten. Aus einer sicheren Annahme, in der Außenangreifer Moritz Sachs viel Verantwortung übernahm, punktete die SGR vor allem über die Außenpositionen und bekam zunehmend auch die Angriffe der VSG über die Mittel- und Diagonalposition in den Griff. Direkte Block- und Angriffspunkte durch Stefan Brömmeling sowie klug platzierte Lobs durch Tim Wacker ließen die SGR im weiteren Satzverlauf uneinholbar davonziehen. Die zwischenzeitlich von Ihrem Auswärtsspiel beim TV Jahn Kassel hinzugekommenen Spielerinnen der Rodheimer Damen 1 konnten nach 89min Spielzeit den Block von Moritz Sachs zum 25 zu 16 und damit zum 3. Sieg der SGR in der Rückrunde ebenfalls bejubeln.
Am kommenden Wochenende haben die Piraten spielfrei und erwarten in der Woche drauf am Samstag (08.02.2020) die Mannschaft des SSC Vellmar.
Es spielten: Tim Wacker (D), Stefan Brömmeling (MB), Tom Fritsche (AA), Matthias Graudenz (L), Philip König (MB), Moritz Sachs (AA), Alexander Schuld (MB), Andreas Zander (Z), Morris Liebster (L)
Trainer: Johannes Voeske