Herren II: knapper Sieg in Ober-Mörlen – 9:7

Herren II: knapper Sieg in Ober-Mörlen – 9:7

13. Feb 2020 | Cordula Munzert |

 

Bei seinem Premiereneinsatz in dieser Runde in der Herren II war Markus J. eine große Hilfe. Vielen Dank für den Einsatz, der sich auch noch lange hinzog. Wir beließen es bei den angestammten Doppeln D1 mit Florian und Matthias sowie D2 mit Thommy und Markus M. Da Ralf noch auskuriert, bekam Johanna wieder einen neuen (Doppel-)Partner. Das half jedoch alles nichts, denn nach den Doppeln lagen wir maximal zurück, und eine stechende Erklärung hatte dafür keiner. Also galt es, sich in den Einzeln wieder heranzurobben, was im vorderen Paarkreuz nur Matthias gelang. Für Thommy reichte es im fünften Satz nicht mehr. Auch die Mitte brachte keinen wesentlichen Fortschritt, denn Markus verlor gegen eine gut aufspielende Nummer 3, die in der zweiten Runde auch Flo besiegen konnte. Der Erfolg für Markus M. war aber dennoch nicht unmöglich, doch scheinbar fehlte das letzte Quäntchen Einsatz und Glück. Florian gewann mit guter Leistung in vier Sätzen. Ein kongruentes Bild zeigte sich im hinteren Paarkreuz, denn dort kämpfte sich zwar Markus J. zum Sieg, doch Johanna unterlag im fünften Satz denkbar knapp. Damit hatten wir beim Zwischenstand von 3:6 nach der ersten Einzelrunde von dem Vorsprung nichts abknabbern können. Doch das Blatt drehte sich danach, wir spielten besser und Thommy, Matthias und Markus M. gewannen auf einmal locker in jeweils drei Durchgängen. Florian verlor in fünf Umläufen, womit wir es geschafft hatten, alle vier Fünf-Satz-Spiele des Abends abzugeben. Johanna und Markus J. schenkten mehr aus Unachtsamkeit als aus Not je einen Satz her, brachten die Ernte aber trocken ein, sodass es bei erstmaliger Führung für uns zum Schlussdoppel kam. Dort spielten Matthias und Florian sehr gut und vor allem mit Geduld sowie Verstand und gewannen in drei recht engen Sätzen.

 

Der Sieg für uns ging angesichts 13 mehr gewonnener Sätze in der Gesamtschau völlig in Ordnung, auch wenn einem die stets fairen Gastgeber am Ende so ein kleines bisschen leidtun konnten. Nach der Faschingspause geht es an einem Sonntag Anfang März in Dorheim weiter. Ziel ist auch dort, die weiße Weste weiterhin zu behalten.

 

 

Autor: Markus Munzert