Aktuelles

Herren II: Remis gegen Bauernheim

30. Nov 2018 | Cordula Munzert |

 

Vor dem Wettkampf standen die Bauernheimer einen Punkt vor uns im Mittelfeld der Tabelle. Mit Matthias, Florian, Markus, Arndt, Udo und Christopher waren wir in Stammbesetzung angetreten und hatten insgeheim gehofft, dass wir zum Überholen ansetzen könnten. Die Gäste hatten mit drei aufstrebenden sehr jungen Spielern starke Offensivkräfte in ihrem Team und spielten auch hinten ganz stark.

Die Paarkreuzergebnisse waren dann auch entsprechend: Für Udo und Christopher war hinten nichts zu holen. In der Mitte ging es durch zwei Siege von Markus und einem von Arndt leicht positiv für uns aus. Die Nummer 1 der Gäste war sowohl von Matthias als auch von Florian nicht zu bezwingen. Da beide aber ihr Match gegen die Nummer 2 gewannen, war die Bilanz ausgeglichen. Um überhaupt bestehen zu können und um nicht insgesamt zu verlieren, war die positive Doppelbilanz wichtig. Wir konnten das gegnerische Spitzendoppel zwei Mal besiegen. Dies gelang nicht nur Markus und Arndt zu Beginn (5 Sätze), sondern auch Matthias und Florian in vier Durchgängen im abschließenden Duell. Da unser Doppel 1 auch gegen das Doppel 2 der Bauernheimer in drei glatten Sätzen gewann, reichte es zum Unentschieden, denn das wenig eingespielte Doppel Christopher/Udo musste den Kontrahenten gratulieren. Insgesamt wurde es also nichts mit einem erfolgreichen Überholvorgang, und wir rasten mit den Gästen gleichzeitig über den Zielstrich.

Mit 10:10 Punkten sind wir nach einer Vorrunde mit teils unerwarteten Ergebnissen auf dem sechsten Platz genau in der Mitte der Tabelle gelandet. Dabei lagen Wohl und Wehe nah beieinander. So folgte beispielsweise einer Niederlage mit eher blamablem Anstrich beim Tabellenletzten ein überzeugender Sieg beim traditionell heimstarken Tabellendritten in Dortelweil. Der Vorsprung von acht Zählern auf den Abstiegsrang lässt aus sportlicher Perspektive aber einen eher ruhigen Verlauf der Advents- und Weihnachtszeit erwarten.

 

Autor: Markus Munzert

Herren II: wichtiges 9:3 in Dorheim

26. Nov 2018 | Cordula Munzert |

 

Die Brisanz der Lage war vor dem Spiel klar, denn bei einer Niederlage in Dorheim wären wir mit den Gastgebern punktgleich in hinteren Tabellenregionen gelandet. Drei nicht verfügbare Stammkräfte mussten deshalb mit möglichst spielstarken Vertretungen ersetzt werden. Dankenswerterweise sprangen am Nachmittag des Totensonntag Jeanette, Christine und Sebastian ein, sodass wir mit der Aufstellung Matthias, Jeanette, Markus, Christine, Arndt und Sebastian eine schlagkräftige Truppe aufbieten konnten. Dies zeigte sich auch sogleich in den Doppeln.

Die eingespielten Doppel (Markus und Arndt, dieses Mal als Doppel 1, sowie bei den Damen Jeanette und Christine) wollten wir nicht auseinanderreißen. So ergab sich die Konstellation, dass Matthias mit Sebastian als Doppel 3 antrat. Die Rechnung ging auf, denn D 1 gewann locker und die Mädels besiegten das Spitzenduo der Dorheimer mit 14:12, 14:12 und 16:14 zwar nicht gerade mal eben so, jedoch ohne Satzverlust und zeigten dabei eine tolle Performance und wie gut sie harmonieren. Für D 3 reichte es nicht ganz, der fünfte Satz ging verloren. Im ersten Einzel erteilte Jeanette mit einem bravourösen 11:7, 11:3 und 11:5 dem Top-Mann der Heimmannschaft eine eindrucksvolle Lehrstunde. Matthias gewann über die volle Distanz im Entscheidungssatz letztlich sicher zu einer 4:1-Führung. Obwohl leicht angeschlagen kämpfte Christine fünf Sätze lang wie eine Löwin und musste im fünften Satz trotz mehrerer Matchbälle nach einem unglücklichen 14:16 dem Gegenüber gratulieren. Markus gab unnötigerweise einen Satz ab, sein Sieg war aber nie gefährdet, denn es hatte den Eindruck, dass er noch zulegen hätte können. Sebastian spielte klasse und rang einen Gegner mit ungewöhnlicher Spielanlage in fünf Umläufen nieder. Da der Kontrahent von Arndt gegen dessen Anti keine Schwäche zeigte, stand der Rodheimer trotz Gewinn des zweiten Satzes auf verlorenem Posten. Dennoch hatten wir mit dem 6:3 nach der ersten Einzelrunde doppelt so viele Siege wie das gegnerische Team. In der Folge überzeugte Matthias im Spitzenspiel und gewann klar in drei Sätzen. Jeanette setzte sowohl ihrer guten Leistung im ersten Einzel als auch dem hohen Niveau des Duells von Matthias noch einen drauf: Dem mit langen Noppen spielenden Dorheimer ließ sie mit einem beeindruckenden 11:2, 11:6 und 11:3 kaum Zeit zum Wundern und Staunen, zum Ärgern kam er gar nicht. Das war richtig stark. Markus gab zwar wieder einen Satz ab, doch gingen die drei anderen mit zu 6, zu 5 und zu 7 deutlich an ihn, womit er den zwischenzeitlich herausgespielten Sieg von Christine aus der Wertung nahm und zwei eminent wichtige Zähler sicherte.

Die Freude über eine gute Leistung wie auch die Erleichterung darüber, nicht in den Tabellenkeller gerutscht zu sein, waren groß. So können wir etwas entspannter in die letzte Vorrundenbegegnung gehen. Am 29. November sind die Bauernheimer zu Gast.

 

Autor: Markus Munzert

Herren II: Pokal-Aus trotz toller Leistung

23. Nov 2018 | Cordula Munzert |

 

Mit Matthias, Florian und Markus versuchten wir im Viertelfinale des Kreisligapokals gegen einen auf dem Papier stärkeren Gegner aus Butzbach zu bestehen. Die ersten beiden Einzel führten zum 1:1, denn Florian konnte mit einer sehenswerten Leistung die Nummer 1 der Gäste in fünf Sätzen bezwingen, während Matthias keine Chance hatte und in drei Sätzen durch war. Markus stand vor der Aufgabe, gegen einen Kontrahenten antreten zu müssen, gegen den er noch nie gewonnen hatte und der in der vergangenen Saison der einzige Spieler der Kreisliga war, der ihn in Hin-wie Rückrunde im Einzel besiegte. Doch scheint der Pokal auch im Tischtennis eigene Gesetze zu haben, denn mit einem grandiosen Auftritt und für ihn ungewohnt aggressivem Spiel gewann der Rodheimer mit 11:4, 11:5 und 11:8 zur nie erwarteten Führung. Das Standarddoppel mit Matthias und Florian verlor in vier Sätzen, sodass es wieder Remis stand. Matthias konnte in seinem zweiten Einzel nicht bestehen, sodass Markus schon mit dem Rücken zur Wand stand. Mit einer erneut sehr guten Leistung zwang er einen Gegner, der regelmäßig in der Bezirksklasse spielt und eingesetzt wird, in den fünften Satz, den er dann aber doch mit 7:11 abgeben musste. Das Ärgerliche daran war, dass Florian im Parallelspiel mit zwei Sätzen in Front lag und somit das Weiterkommen nur ganz knapp verfehlt wurde.

 

Autor: Markus Munzert

Herren II: Niederlagen gegen Ockstadt und Echzell

16. Nov 2018 | Cordula Munzert |

 

Nachdem mit einer tollen Mannschaftsleistung bei den heimstarken Dortelweilern zwei Punkte geholt werden konnten, folgte eine ebenso gute Leistung in Ockstadt. Doch behielt der Tabellenführer knapp die Oberhand, und wir kamen über eine sehr achtbare, doch knappstmögliche Niederlage nicht hinaus. Alle Rodheimer spielten hervorragend, doch mit je zwei Siegen in den Einzeln ragten Markus in der Mitte und Christopher hinten heraus.

So konnten wir mit gestärkter Brust in das Heimspiel gegen Echzell, den Tabellenvorletzten, gehen. Im Vorfeld der Begegnung war klar, dass die Gäste in der Tabelle eigentlich besser stehen müssten, doch spielten sie selten komplett, was sicherlich den ein oder anderen wichtigen Punkt gekostet haben dürfte. Nach Rodheim reisten sie jedoch in Bestbesetzung. Wir versuchten mit Matthias, Florian, Markus, Christine, Udo und Christopher dagegenzuhalten. Dies gelang am Anfang sehr gut, denn die Strategie, D3 mit Christine und Christopher recht stark zu stellen und D2 mit Markus und Udo quasi zu „opfern“, ging auf. Die 2:1-Führung nach den Eröffnungsdoppeln war Erfolgen von Markus und Udo im D2 und eben D3 zu verdanken. Weitere Zähler brachten Siege von Florian, der in einem ganz starken Match gegen die Nummer 1 der Echzeller den fünften Satz extrem knapp mit 12:10 gewann. Markus spielte sehr solide und kam zu einem tollen Vier-Satz-Erfolg zum 4:2 für uns. Doch dann ging der gestärkten Brust irgendwie die Luft aus, denn in der Folge verlor bis auf Christine, die sich gegen die Nummer 4 hellwach zeigte und sicher in drei Sätzen gewann, jeder sein weiteres Match. Markus war noch am nächsten an einem weiteren Sieg. Er spielte in seinem zweiten Einzel im Grunde sehr ansehnlich und hielt sich diszipliniert an wichtige taktische Vorgaben. So schnupperte er an Satzerfolgen gegen die Nummer 3 der Gegner, der sonst eigentlich stets vorne spielte. Eigene Schussligkeit (je ein Fehlaufschlag in Satz 1 und zum Ende in Satz 2) und unverschämtes Glück des Kontrahenten in Satz 3 (fünf „Füchse“) verhinderten Satzgewinne und führten zum 6:11, 10:12 und 10:12.

So kommen wir schleichend unter Druck, die beiden noch ausstehenden Vorrundenspiele in Dorheim und zuhause gegen Bauernheim gewinnen zu müssen, wenn wir nicht direkte Bekanntschaft mit dem Tabellenkeller machen wollen.

 

Autor: Markus Munzert

Damen I: drei Spiele, vier Punkte

12. Nov 2018 | Cordula Munzert |

 

Unsere erste Damenmannschaft hat in den drei vergangenen Spielen vier Punkte erzielt. Nach zwei 7:7-Unentschieden gegen den SV Rennertehausen und die KSG Haunedorf folgte nun ein 8:5-Erfolg gegen die TTG Margaretenhaun-Künzell. Bei beiden Unentschieden konnte keines der beiden Doppel zu Beginn der Partie gewonnen werden, was sicherlich eine der Ursachen für die Punktverluste war.

Gegen den SV Rennertehausen kam unseren Damen dann zumindest zugute, dass sie im vorderen Paarkreuz mit Cordula und Kerstin überlegen waren und somit den Rückstand aus den Doppeln und die Nachteile im hinteren Paarkreuz ausgleichen konnten. Gegen die KSG Haunedorf sah es hingegen bis zur Hälfte der Partie gar nicht gut aus, unsere Damen lagen hier sogar schon mit 1:5 zurück, ehe sie dann noch ein Unentschieden erreichten. Ganz stark agierte hier Cordula mit drei Einzelsiegen. Am Ende wäre bei Jeanettes knapper Fünf-Satz-Niederlage sogar noch der Siegpunkt möglich gewesen.

Beim Erfolg gegen die TTG Margaretenhaun-Künzell gelangen dann zu Beginn endlich mal wieder Siege in den Doppeln, wobei dank einer ganz starken Leistung von Christine und Johanna gegen das Spitzendoppel der Gäste sogar doppelt gepunktet werden konnte. Im weiteren Spielverlauf gab die SGR diese Führung nicht mehr aus der Hand, alle Spielerinnen konnten hier mit Einzelerfolgen zum 8:5-Endstand beitragen (Cordula und Kerstin je 2, Johanna und Christine je 1).

Die SG Rodheim belegt in der Tabelle der Hessenliga derzeit mit 6:4 Punkten den dritten Rang. Am kommenden Wochenende stehen schon die beiden letzten Spiele der Vorrunde auf dem Spielplan: am Samstag müssen unsere Mädels beim bislang verlustpunktfreien Tabellenführer TTG Morschen-Heina an den Tisch gehen, am Sonntag geht es dann zum NSC Watzenborn-Steinberg II.

 

Autorin: Cordula Munzert

Herren II: tolle Leistung führt zum Sieg in Dortelweil

08. Nov 2018 | Cordula Munzert |

 

Nach der ernüchternden Niederlage zuvor in Bad Nauheim/Steinfurth hatten wir uns vorgenommen, mit einer Leistungssteigerung vielleicht doch einen Punkt beim Tabellennachbarn zu erreichen. Dass es dann gleich zwei wurden lag daran, dass jeder zum Erfolg beitragen konnten und jeder sich im Vergleich zum vorherigen Spiel steigern konnte. So hatten wir am Ende berechtigten Grund zu großer Freude.

Die Doppelzusammenstellungen waren mit Matthias/Florian als Doppel 1, Markus M./Arndt als Doppel 2 und Christopher/Udo als Doppel 3 wie gehabt. Auch wie gehabt gingen wir mit einem 1:2-Rückstand in die Einzel, denn nur D3 gewann. Im vorderen Paarkreut brachten uns Matthias und Florian mit grandiosem kämpferischem Einsatz zwei Siege über fünf Sätze und somit in Führung. Arndt konnte einen offensiv sehr starken und sicheren Kontrahenten (der später auch Markus keine Chance ließ) nicht in Schach halten. In einem äußerst engen Match musste Markus alles in die Waagschale werfen, was er aufzubieten hatte, um mit einem 11:13, 6:11, 16:14, 11:8 und 11:9 hauchdünn die Oberhand zu behalten. Da auch Udo und Christopher klasse Leistungen zeigten, lagen wir zur „Halbzeit“ doch tatsächlich mit 6:3 in Front. Damit war jedoch noch nichts gewonnen, und es war klar, dass wir nicht nachlassen dürfen, um die Überraschung zu schaffen, bei den bekannt heimstarken Dortelweilern zu siegen. Matthias spielte auch gegen die 1 klasse und baute die Führung aus. Florian kämpfte entfesselt, doch reichte es im fünften nicht ganz. Da Markus die oben angedeutete Niederlage einstecken musste und Arndt sich mit großer Konzentration in vier Umläufen zum Sieg biss, war das Unentschieden schon mal in trockenen Tüchern. Udo hatte mit der einzigen Dame im Wettbewerb nur sportlich betrachtet einen dicken Brocken vor sich: beidseitig Noppen ist nicht das, was Udo bevorzugt. Umso größer ist das Lob dafür, dass er sich über fünf Sätze disziplinieren konnte und nicht versuchte, das Spiel offensiv zu gewinnen, sowie auch konditionell alles gab (denn die Ballwechsel waren mitunter sehr lang). Die beiden Zähler waren schwer erkämpft, doch absolut verdient. Von sechs Spielen über fünf Umläufe konnten wir fünf gewinnen, und nach gespielten Bällen gewertet waren wir sogar mit 12 Ballwechseln im Hintertreffen. So können wir mental gestärkt zum dritten Auswärtsspiel in Folge zum verlustpunktfreien Tabellenführer nach Ockstadt fahren.

 

Autor: Markus Munzert