Aktuelles

Herren II: Herbstmeister – Sieg auch im letzten Spiel in Bruchenbrücken

08. Dez 2019 | Cordula Munzert |

 

Thommy war nach der leichten Verletzung noch nicht wieder einsatzbereit und wurde dankenswerterweise von Christopher hervorragend ersetzt. Sonst hatten wir keine Ausfälle zu verzeichnen, auch nicht auf sportlicher Ebene. Die einzigen engen Matches waren unser Doppel 2 mit Markus und Christopher, die einige Zeit brauchten, um sich gegen einen mit langen Noppen agierenden Kontrahenten einzustellen. Im fünften Satz gingen die beiden jedoch mit einem 11:6 erfolgreich über die Ziellinie. Gegen just diesen Materialspieler aus Bruchenbrücken hatte Johanna das Vergnügen, sich zu bewähren. Sie spielte gut und konzentriert, was auch nötig war. Nach abgegebenem erstem Satz siegte sie schließlich sicher in vier Sätzen. Die anderen SGR-Recken hatten keinerlei Probleme. Dadurch war das 9:0 zur endgültigen Herbstmeisterschaft schnell erreicht.

Wieder gegen Bruchenbrücken steht das letzte offizielle Spiel des Jahres für uns an: am 13. Dezember im Pokal.

 

Autor: Markus Munzert

Herren II: bislang unbesiegtes Ostheim mit 9:7 besiegt

29. Nov 2019 | Cordula Munzert |

 

Schon in den vergangenen Wochen, als sich immer mehr die Favoritenrolle der Ostheimer abzeichnete und diese bislang alle ihre Spiele gewonnen hatten, war die Begegnung gegen diesen stärksten Kontrahenten in der Liga immer wieder in den Köpfen und Gesprächsthema. Erfreulicherweise konnten wir zum wiederholten Male mit der ersten Garde antreten. Alle Teammitglieder (Thommy, Matthias, Florian, Markus, Ralf und Johanna) wussten, dass sich keiner einen Ausfall leisten konnte, wenn die Gäste auch in ihrer Stammformation auflaufen würden, was der Fall war.

 

Obwohl in den Doppeln nur D3 mit Johanna und Ralf erfolgreich war, ließen wir uns nicht aus der Ruhe bringen. Matthias gewann mit klasse Leistung gegen die gegnerische Nummer 1. Thommy, der leicht verletzt in die Begegnung gegangen war, hatte gegen den besten Spieler des Abends kaum eine Chance, womit es 2:3 gegen uns stand. Auch nach den Einzeln des mittleren Paarkreuzes liefen wir dem knappen Rückstand noch immer hinterher: Florian hatte gegen einen ausgefuchsten Senior, der genau wusste, wie er seinen „Anti“ einsetzen musste, in vier Sätzen das Nachsehen. Markus kämpfte fünf Sätze lang unermüdlich mit den Aufschlägen des Gegners und diesen schließlich mit einer riesen Energieleistung - nach Rückstand im Entscheidungssatz - mit 11:9 nieder. Das hintere Paarkreuz wendete das Blatt zu unseren Gunsten, denn mit sehr ansehnlichen Auftritten siegten Johanna über die volle Distanz und Ralf in vier Umläufen. Damit waren wir nach dem ersten Einzeldurchgang erstmals an diesem Abend in Führung und sollten sie auch nicht mehr hergeben. Im vorderen Paarkreuz wiederholten sich die Ereignisse des ersten Durchgangs mit veränderten Vorzeichen, denn die Nummer 2 war auch von Matthias nicht zu knacken. Thommy gewann clever 3:0. Florian zeigte gutes Tischtennis und brachte uns erstmals zwei Zähler in Front (7:5). Markus konnte leider nicht auf ein komfortableres Ergebnis stellen (was ihm im Nachhinein sehr missfiel). Gegen den "Anti" begann er äußerst souverän und gewann die ersten beiden Sätze teils deutlich. Nach der radikalen Umstellung des Spielkonzepts seines Kontrahenten kam er nicht mehr so gut zurecht und musste in den Entscheidungssatz. Dort lief es trotz zweier "Füchse" gegen ihn gleich zu Beginn wieder wie im ersten Satz sehr gut zu einem 7:3-Vorsprung, doch in der Folge besann sich der Gegner und drehte den Spieß erneut um zum letztlich 11:9 zu seinen Gunsten. Etwas überraschend verlor Ralf, doch Johanna spielte erneut sehr gut und sicherte uns zumindest schon einmal das Unentschieden. Das Schlussdoppel bekamen wir auf kuriose Weise geschenkt, denn einer der beiden Doppelspieler hatte bereits nach seinem zweiten Einzel das Spiellokal verlassen, was aber wohl von Anfang an so geplant war. Die Details dazu behielten die stets fairen Gäste für sich, doch wir die zwei Punkte in Rodheim.

 

Damit reisen wir nach dem Sieg in diesem schweren Spiel mit einer weiterhin blütenweißen Weste zum letzten Vorrundenspiel am Nikolaustag nach Bruchenbrücken. Eine Leistung wie gegen Ostheim sollte für einen weiteren Erfolg ausreichen, doch sei vor Leichtsinn und Unterschätzung des Gegners gewarnt.

 

 

Autor: Markus Munzert

Herren II: zwei weitere Siege nur mit Mühe erreicht

17. Nov 2019 | Cordula Munzert |

 

Innerhalb von nur 24 Stunden konnten wir weitere vier Zähler auf der Habenseite verbuchen. Doch sowohl gegen den Tabellennachbarn aus Ockstadt als auch gegen das abstiegsgefärdete Dorteilweil mussten wir lange kämpfen, bis die Ernte im Trockenen war.

Anders als in den Spielen zuvor gingen wir nicht mehr ungeschlagen aus den Eröffnungsdoppeln in die Einzelrunden. Gegen Ockstadt lagen wir mit 1:2 sogar zurück. In beiden Spielen war die Leistung über alle Mannschaftsteile hinweg nicht mehr so gut wie zuletzt. Das sollte sich wieder bessern, wenn wir gegen das nach TTR-Punkten stärkste Team der Klasse aus Ostheim die Oberhand behalten wollen. Aber vielleicht springt das Pferd, wenn es muss, ja auch wieder höher.

Die Begegnung gegen Ostheim ist aber auch erst das übernächste Spiel. Zunächst müssen wir in Florstadt antreten, ungewohnterweise am Samstag und auch noch zur besten Sportschauzeit. Mal sehen, wie wir das verkraften und ob die Formkurve wieder nach oben zeigt.

 

Autor: Markus Munzert

Herren II: mit viel Mühe zum Erfolg gegen Nauheim – 9:7

11. Nov 2019 | Cordula Munzert |

 

Das Auswärtsspiel gegen Bad Nauheim/Steinfurth stand wohl unter einem besonderen Stern. Zunächst konnten wir erstmals in dieser Saison nicht komplett antreten, denn Johanna fehlte. Sie wurde durch Sebastian gut ersetzt. Dann standen wir tatsächlich im Regen – und zwar vor der Halle in Bad Nauheim, die keine Vordächer hat. Die später als wir sukzessive eintreffenden Gastgeber hatten alle keinen Hallenschlüssel dabei. Nach hektischer Telefoniererei wurde klar, dass wir keinen Einlass werden bekommen können. Etwas angesäuert und noch viel mehr angefeuchtet ging es zurück zu den Autos, und wir fuhren nach Steinfurth. Mit Verspätung er-wischten wir dann einen schlechten Start und gingen mit 1:2 aus den Doppeln. Nur Ralf und Sebastian waren als D3 erfolgreich. Die Misere verdoppelte sich, denn nach dem vorderen Paarkreuz stand es 2:4 (Thommy behielt die Oberhand). Nach dem ersten Einzeldurchgang stand es 3:6, weil nur Ralf sein Einzel gewann, während insbesondere Markus und Florian enttäuschende Niederlagen wegstecken mussten. Mit den Erfolgen von Thommy und Matthias vorne kämpften wir uns heran, bevor wir durch die Niederlage von Florian an den Abgrund getrieben wurden (5:7). Doch der Rest der Truppe behielt die Nerven, und es folgten drei Ein-zelsiege von Markus, Ralf und Sebastian. Da auch Florian und Matthias im Schlussdoppel besser spielten als zu Beginn, konnten wir das Ruder noch herumreißen und beide Punkte mitnehmen.

Obwohl wir bis nach Steinfurth gefahren sind, waren wir nicht auf Rosen gebettet an diesem Abend. Eher bekamen wir deren Dornen zu spüren. In der anstehenden Woche wird das bei gleich zwei Spielen am Donnerstag zuhause gegen Ockstadt und tags drauf in Dortelweil kaum anders sein.

 

Autor: Markus Munzert

Damen: weiterhin mit weißer Weste

11. Nov 2019 | Cordula Munzert |

 

Unsere Damen sind der Tischtennis-Hessenliga weiter ungeschlagen, die letzten drei Spiele wurden allesamt deutlich gewonnen. Die Tabellenführung musste jedoch an den Titelfavoriten TTC Wißmar abgegeben werden, der bei ebenfalls 10:0 Punkten eine um zwei Spiele bessere Spieldifferenz aufweist (40:7 statt 40:9).

Gegen den SV Rennertehausen erreichten unsere Mädels Ende Oktober einen unerwartet deutlichen 8:1-Erfolg. Unerwartet deshalb, weil es gegen diesen Gegner auch schon viel knappere Partien gegeben hat. Doch bereits die Rodheimer Doppel zeigten sich in bestechender Form: Cordula/Kerstin und Jeanette/Christine ließen keinen Satzverlust zu und brachten die SG mit 2:0 in Führung. In der Folge kam es zu einigen engen Duellen, wobei jedoch nur Christine gegen die gegnerische Nr. 3 unterlag. Cordula (hauchdünn in fünf Sätzen) sowie Kerstin (in vier Sätzen) mussten sich gegen die Spitzenspielerin der Gäste mächtig strecken, behielten jedoch die Oberhand.

Der November startete dann mit einem ebenfalls in dieser Höhe nicht erwarteten 8:2-Erfolg beim SC Niestetal II, deren Halle in den Vorjahren noch nie ein besonders gutes Pflaster für die SG Rodheim war. Doch diesmal war alles anders: bereits die bei-den Doppel wurden von Cordula/Kerstin und Christine/Eileen wiederum souverän in jeweils drei Sätzen gewonnen. Den Schwung aus den Doppeln nahmen unsere Mädels dann mit in die Einzel, in denen nur Cordula und Eileen eine Niederlage einstecken mussten – wobei Eileen leider einen Matchball im fünften Satz nicht nutzen konnte und knapp mit 10:12 unterlag. Kerstin und Christine bleiben an diesem Tag ungeschlagen.

Zu guter Letzt siegten unsere Damen dann souverän mit 8:2 beim Tabellenschluss-licht TTC Schönstadt, wobei sie sich sogar noch den Luxus erlaubten, Cordula pausieren zu lassen. Die einzigen beiden Fünf-Satz-Partien des Abends lieferten sich Christine und Eileen im Doppel, das sie trotz zweier Matchbälle leider hauchdünn verloren, sowie Jeanette gegen die gegnerische Spitzenspielerin, wobei sie letztlich mit 11:6 im Entscheidungssatz gewann. Jeanette musste dann allerdings noch die einzige Einzelniederlage des Tages hinnehmen.

Die letzten Spiele der Vorrunde finden beide im großen Sportraum des Rodheimer Sportzentrums statt. Am Samstag, den 30. November, gastiert um 17 h der TTC Bottenhorn und eine Woche später, am 7. Dezember, steigt dann um 17 h das Spitzenspiel gegen den TTC Wißmar.

Herren II: auch Gambach geht in Rodheim leer aus – 9:4

04. Nov 2019 | Cordula Munzert |

 

Erneut konnten wir mit Thommy, Matthias, Florian, Markus, Ralf und Johanna in Bestbesetzung antreten. Dies hielten wir für die Begegnung mit Gambach auch für geboten, denn die Gäste hatten bisher nur einen Verlustpunkt zu Buche stehen. Uns gereichte zum Vorteil, dass die Jungs aus Mittelhessen mit leichtem Ersatz an die Tische gingen. Das war für unseren tollen Erfolg letztlich jedoch weniger ausschlaggebend als unsere gute Leistung.

 

Schon in den Doppeln konnten wir brillieren, was zu einem 3:0-Vorsprung führte. Insbesondere Thommy und Markus als D2 zeigten wiederum, dass sie in der Lage sind, sich taktisch anzupassen und sich zu steigern, um zum Erfolg zu kommen: Nach verlorenem ersten Satz gewannen sie in vier Umläufen. Damit haben sie in allen bisherigen Begegnungen der laufenden Runde das gegnerische Spitzenduo geschlagen. In den Einzeln konnten Thommy und Matthias gegen eine sehr gute Nummer 1 mit deutlich mehr als 1600 Punkten erwartungsgemäß keinen Überraschungscoup landen. Daneben musste Matthias auch der Nummer 2 gratulieren. Markus verlor hauptsächlich aufgrund eigener Schludrigkeit zwei enge Sätze (in denen er jeweils lange führte) in der Verlängerung, was ihm gegen die Nummer 3 eine äußerst knappe wie unnötige Niederlage bescherte (6:11, 11:7, 10:12, 11:8, 10:12). Alle weiteren Einzel wurden an sich locker gewonnen.

 

Zum nächsten Duell auswärts in Bad Nauheim wird Johanna fehlen. Und gerade deswegen werden wir für sie wie die Löwen kämpfen.

 

 

Autor: Markus Munzert